Banner
Banner
Banner
Banner
Banner



INTERVIEW: DER EDELWEISS-TOURGUIDE SPRICHT

„DAS BESTE AUF ZWEI RÄDERN“

067_Toskana_Rollerreise_kl
Edelweiss-Tourguide Gottfried Kofler bei der
morgendlichen Besprechung des Tagesprogramms
Emsig wie eine Biene; allzeit hilfsbereit und immer gut gelaunt; tadellos vorbereitet und souverän in der Organisation; sportlich in der Erscheinung und gesellig-unterhaltsam im Abendprogramm – der 37-jährige Gottfried Kofler entspricht so gut wie perfekt den Vorstellungen – oder gar den Klischees –, die man sich von einem gestandenen Tourguide des weltweit größten Motorrad-Reiseveranstalters so machen kann. Tatsächlich scheint er wie eine Seele von einem Menschen und lässt nicht die mindeste Ungeduld aufblitzen, auch wenn wiederholt derselbe Scooter-Tour-Teilnehmer aus Übersee im italienischen Citygetümmel verlorengeht. Als rechtschaffener Südtiroler aus dem Sarntal spricht er zudem fehlerfrei Italienisch. Gottfried Kofler schloss ein Doktoratsstudium für Wirtschaft & Management ab, als freiheitsliebender Biker ist er seit 2009 Tourguide bei Edelweiss Bike Travel. Mit großem Erfolg: Aufgrund der Auswertung der Fragebögen, die jeder Tourteilnehmer am Ende seiner Reise gerne abgibt, wurde Gottfried Kofler zum „Edelweiss-Tourguide des Jahres 2011“ gewählt. Bei einem kleinen Glas Brunello treffen wir ihn zum Interview.

„motomobil“: Die Scooter Tours von Edelweiss sind erst seit kurzer Zeit im Programm und sie sind mit mittlerweile vier Reisezielen stark aufstrebend. Was unterscheidet die Roller-Touren von den seit mehreren Jahrzehnten erfolgreichen Edelweiss-Motorradreisen?
Gottfried Kofler: Wie bei allen Touren legen wir auf gründliches Scouting, auf die Vorbereitung des Sightseeing-Programms sowie auf gute Unterkunft und Verpflegung sehr hohen Wert. Weil man aber mit einem Roller etwas genüsslicher fährt, sind die Tagesetappen kürzer, wir fahren nicht mehr als 200 Kilometer pro Tag.

Fast alle Motorradreisen haben so ziemlich jeden Tag ein anderes Etappenziel. Bei den Scooter Tours hat man ein Hotel als Stützpunkt und macht sozusagen Sternfahrten. Gibt es sonst noch Unterschiede?
Keine Sternfahrten, sondern wir wir fahren schöne Schleifen rund um das Tourenzentrum. Somit entfällt die Notwendigkeit, das Gepäck der Edelweiss-Gäste von einem Hotel zum anderen zu transportieren und daher kann die Tour nicht von zwei, sondern von einem Tourguide betreut werden. Zusammen mit den geringeren Kauf- und Betriebskosten der Roller können die Scooter Tours spürbar preisgünstiger angeboten werden.

Auf welchen Rollern fährt man, was gibt es bei euch im Angebot?
Am beliebtesten ist die Vespa GTS 300, die passt natürlich perfekt in die Toskana. Man kann aber auch eine LX 125 reservieren oder den Scarabeo 500. Je mehr Reiseziele für Roller wir anbieten, umso größer wird die Auswahl an Fahrzeugen sein.

Was ist deine Lieblingstour im Edelweiss-Programm?
Das ist eindeutig „Best of Europe“! Schwarzwald, Elsass, Schweiz, Vorarlberg – sowohl das Fahrerische als auch das Sightseeing und die Kulinarik sind hier besonders toll und vielfältig. Für Rollerfreunde haben wir etwas ähnliches mit acht Fahrtagen im Angebot, das ist die Tour „The Heart of Europe by Scooter“.



tripipp_braun

TOSKANA & EDELWEISS
Edelweiss-Urkunde„Tuscany by Scooter“ von Edelweiss Bike Travel findet 2013 von 25. bis 31. Mai und von 22. bis 28 September statt. Ausgehend vom Hotel in Florenz werden in fünf Tagestouren die schönsten Ziele und Regionen erkundet: die Türme von San Gimignano; die Plätze Sienas; die Schätze Arezzos; die Schlösser des Mugello; der Schiefe Turm von Pisa. Die Teilnahmepreise inklusive Rollermiete, Hotel/Frühstück und Abendessen (exklusive Anreise/Flug) sind von 1670 Euro (125er-Roller, Doppelzimmer) bis 2060 Euro (300er-Roller, Einzelzimmer). Scooter-Tours-News 2013: Wenn man einen Tag früher anreist, kann man zusätzlich eine vom Edelweiss-Tourguide geleitete Florenz-Besichtigung buchen. Weitere Edelweiss-Scooter-Touren sind die „Französische Riviera“ (Côte d’Azur), „Heart of Europe“ (Deutschland/Belgien/Luxemburg/Frankreich) und „Normandie & Loire-Tal“. Auch die Termine der Roller-Reisen 2014 stehen bereits fest, zu finden auf www.edelweissbike.com

balken_braun

GUT ESSEN & GUT WOHNEN
072_Toskana_Rollerreise_klDie Theorie, dass es es in den Zentren der meistbesuchten italienischen Attraktionen nur überteuerte Touristenfallen gibt, ist absolut haltlos – der Edelweiss-Tourguide führt uns in empfehlenswerte Lokale, in denen man zu erstaunlich bodenständigem Preis bestens verköstigt wird und die wir jederzeit wieder besuchen möchten: Die Ristobar Antica Macelleria in San Gimignano ist eine zur Trattoria umfunktionierte alte Metzgerei in einem Gewölbekeller, in der von Bruschetti bis zu raffinierten Speisen alles möglich ist, Via de’ Marsili 1/3, 53037 San Gimignano, Tel.: 0039/0577/942 228. In der La Buca di San Pietro nur ein paar Meter vom Hauptplatz in Siena entfernt bekommt man beste Pizza und ausgezeichnete Nudelgerichte, Vicolo di San Pietro 4, 53100 Siena, Tel.: 0039/0577/401 39; www.labucadisanpietro.it. In der sehr familiären Enoteca Osteria Il Grappolo in Florenz lassen sich Studenten, Arbeiter und überhaupt die 071_Toskana_Rollerreise_klBewohner des Grätzels authentische fiorentinische Küche zu freundlichen Preisen schmecken, Viale E. Duse 14, 50137 Florenz,  Tel.: 0039/055/602 373; www.ilgrappolo.info. Wenn man ein besonders blutiges, saftiges und geschmackvolles Bistecca alla Fiorentina verzehren will, soll man ins Ristorante La Falterona in der Innenstadt von Florenz gehen, Via Gian Battista Zannoni 10, 50129 Florenz, Tel.: 0039/055/216 112; www.sonorika.com/trattoria-falterona. Unter den Arkaden im Zentrum von Arezzo kann’s im gehobenen Ristorante Logge Vasari richtig teuer werden, dafür kann man der Chefin beim Show-Pasta-Wuzeln zusehen und die Qualität der Küche ist italienweit bekannt; Piazza Grande 18, 52100 Arezzo, Tel.: 0039/0575/295 894; www.loggevasari.it. Das Schlaraffenland für Fleisch- und Wurstliebhaber (zum Beispiel Fenchelsalami, Wildschweinsalami, Trüffelsalami) und von anderen toskanischen Leckerbissen ist die 1729 gegründete Macelleria Falorni in Greve in Chianti, die seit acht Generationen von der Familie Falorni geführt wird – ein Touristenmagnet und gleichzeitig Pflichtbesuch! Piazza Giacomo Mateotti 66-71, 50022 Greve in Chianti, Tel.: 0039/055/853 029; www.falorni.it

Stützpunkt der Edelweiss-Scootertour ist das Hotel Villa Gabriele D’Annunzio, ein stilvolles ehemaliges Kloster, das von Best Western als Hotel betrieben wird. Einfache, gepflegte Zimmer, für italienische Verhältnisse reichhaltiges Frühstück. Preise pro Person ab zirka 80 Euro pro Nacht, Via G. D’Annunzio 141, 50135 Florenz, Tel.: 0039/055/602 960; www.dannunziohotel.it

balken_braun

INFOS & WWW
Das Italienische Fremdenverkehrsamt E.N.I.T. findet man am Kärntner Ring 4, 1010 Wien, Tel.: 01/505 16 39-12; www.enit.it. Das Auffinden von nützlichen Toskana-Internetlinks ist nicht einfach, weil fast alle Portale von Unterkunftsvermittlern betrieben werden und im Vergleich zu einem guten Reiseführer Zeitverschwendung sind. Hier einige brauchbare Adressen (Quelle: Michael Müller Verlag): www.urlaub-toskana.net; www.turismoverde.com; www.rivieratoscana.com/de; www.toskanababy.de; www.toskanaurlaub.at; www.toskana-rat.de

balken_braun

LITERATUR, KARTEN & APPS
toskanaDie Marco-Polo-Karte „Toskana“ von Mairdumont im Maßstab bietet den großen Überblick und zeigt aber gut erkennbar auch kleinste Straßen und sogar Feldwege an. Um 8,99 Euro; www.mairdumont.com. Mit den empfehlenswerten Führern aus dem Michael Müller Verlag fährt man fast immer ganz hervorragend – so auch mit der 15. Auflage des 780-Seiten-Buches „Toscana“, das vom Verlagsgründer höchstpersönlich geschrieben wurde. Übersichtlich gegliedert und man merkt rasch, dass auf die Tipps des offensichtlich vinophilen und kulinarisch versierten Autors bester Verlass ist. Das Referenzwerk für Toskana-Besucher kostet 26,90 Euro; www.michael-mueller-verlag.de. Aus dem gleichen Verlag stammt die Smartphone-App „Florenz City Guide“, die Infos aus dem Buch auf praktische Weise direkt mit GPS und dem Kartenmaterial verknüpft – allerdings ist der Lesekomfort der Software auf dem iPad ungleich angenehmer als auf dem kleinen iPhone-Bildschirm; um 5,49 Euro im iTunes-Store.



Diesen Bericht als E-Paper downloaden pdf




FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP