Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

 
ROLLER-TEST

ROLLER-TEST: HONDA SH125I eSP (SH150i eSP) MODELL 2013


Text: Peter Schönlaub
Fotos: Francesc Montero

HOCH- UND WOHLGEBOREN

Erste Ausfahrt mit der vierten Generation des europäischen Topsellers. Wie machen sich Start-Stopp-Automatik, ABS und der neue Sparmotor?


002_HondaSH125i_eSP


Fireblade, Pan European, Gold Wing – das sind die Ikonen in der Zweiradpalette von Honda. Wenn die Rede jedoch auf Stückzahlen kommt, dann steckt sie ein kleiner Roller allesamt in die Tasche. Die SH125i/150i-Zwillinge waren zwischen 2004 und 2010 durchgehend die meistverkauften motorisierten Zweiräder in Europa. Im Rekordjahr 2008 wurden allein 45.500 Stück verkauft. Und auch in Österreich spielt der kleine SH die erste Geige: 2009, 2011 und 2012 findet sich das Modell an der Spitze der Honda-Zulassungszahlen.

Aus diesem Blickwinkel kann man gut verstehen, dass sich Honda mit besonders viel Liebe und Aufmerksamkeit an die Konzeption der vierten Generation des kleinen SH gemacht hat. Man kann aber auch verstehen, warum der grundsätzliche Charakter und das Designthema unverändert geblieben sind – augenscheinlich wurde ja schon bisher vieles richtig gemacht.

Was ist also neu am SH 125i/150i? Kurz gesagt: alles. Motor, Rahmen, Variomatik, Karosserie – überall wurde gefeilt und verbessert. Wichtigste Einzelleistungen sind aber ein Seitenständer, das Start-Stopp-System des neuen eSP-Motors (enhanced Power System), die Einführung des ABS – serienmäßig in Österreich – und eine Vergrößerung des Staufachs unter dem Sitz. Diese Maßnahme wurde erst durch eine Änderung der Rahmenkonstruktion möglich; sie schafft nun Raum für die Unterbringung eines Vollvisierhelms, wenn man nicht durch aerodynamische Spoiler oder ähnliches die übliche Norm und Form sprengt. Das traditionell im Kaufpreis enthaltene Topcase bleibt uns aber ohnehin erhalten. Und weil wir schon beim Finanziellen sind: Der SH 125i ist ab November 2012 zum Aktionspreis von 3290 Euro zu haben (SH 150i um 3390 Euro). Die lediglich 300 Euro Mehrkosten zum aktuellen Modell sind schon allein durch das ABS gerechtfertigt; mit den vielen anderen Verbesserungen erhält man deutlich mehr Roller fürs Geld.

003_HondaSH125i_eSP
Echte Maßarbeit: Erster Großrad-125er
mit freiem Durchstieg, dessen Sitzbank-
Gepäckraum einen Integralhelm schluckt
004_HondaSH125i_eSP
Die verbesserte Variomatik des neuen Honda-Leichtlaufmotors ist eine der zahlreichen Zutaten für gute Verbrauchswerte (wie bereits im PCX bewiesen)
 
Und auch nicht unwesentlich: Man bekommt einen Roller, der deutlich besser fährt. Dies könnte man angesichts der Papierwerte zunächst anzweifeln. Der neue, besonders sparsame Viertakter, der im aktuellen PCX debütierte, leistet nämlich um zwei PS weniger als sein Vorgänger: 8,7 kW (11,8 PS) genau. Auch das Drehmoment ging geringfügig zurück, dafür ist die Kurve im unteren Bereich entschieden höher angesiedelt. In Verbindung mit einer effizienteren Variomatik und dem leicht gesunkenen Gesamtgewicht ergibt sich eine spürbar bessere Performance im unteren Bereich. Bis 60 km/h ist das neue Modell dem alten überlegen; zwischen 60 und 80 bewegen sie sich auf dem gleichen Niveau; erst darüber kann der alte SH seinen Leistungsvorteil ausspielen. Im Topspeed liegen sie mit offiziell 100 Stundenkilometern wiederum gleichauf, wobei der Tacho bei unseren ersten Testfahrten resche 110 Stundenkilometer angezeigt hat.

Auch für den SH150i, der am österreichischen Markt eine Nebenrolle spielt, gilt sinngemäß der gleiche Effekt: Auch er muss mit nunmehr 11 kW (15 PS) eine leichte Einbuße hinnehmen, punktet aber mit einem angenehmeren Drehmomentverlauf und einem besseren Wirkungsgrad des Variomatik-Antriebs.

Um die Performance muss man sich also weiterhin keine Sorgen machen, und den Lohn für den Verzicht auf neue Rekorde soll man sich laut Honda auf der Tankstelle abholen: 2,1 Liter (respektive 2,3 Liter für den 150i) versprechen die Werksangaben – oder anders gesagt: eine Verbrauchseinsparung von gewaltigen 25 Prozent (17 Prozent beim 150i) gegenüber den jeweiligen Vorgängern. Ob sich diese Versprechen im Alltag einlösen lassen, wird ein erster „motomobil“-Praxistest zeigen.

006_HondaSH125i_eSP
Das in Österreich serienmäßige neue
ABS bringt kaum Gewichtsplus auf die
Waage und ist ein sicherer Bremsanker
008_HondaSH125i_eSP
Honda SHi Jahrgang 2013: noch
ein Alzerl mehr Fußraum; in der Schürze
gibt es jetzt ein kleines Handschuhfach

Was wir heute schon wissen: Nicht nur die Leistung, sondern ebenso
die Laufkultur liegt auf hohem Niveau. Der SH lässt sich leise, elegant und geschmeidig bewegen. Auch vor dem Idle-Stop-System braucht man keine Angst zu haben: Ist das Kühlwasser bei 60 Grad angekommen, dann gönnt sich der Motor an der roten Ampel nach drei Sekunden im Stillstand ein Ruhepäuschen; aber schon ein feiner Dreh am Gasgriff erweckt ihn ohne Zaudern zum Leben und bedingt damit keine Verzögerungen beim Ampelstart. Der Effekt: zusätzliche fünf bis sieben Prozent an Spritersparnis im Stadtverkehr.

Dort kann man weitere Benefits der neuen Generation genießen: ein verbessertes Handling, weil der Kühler von der Front ans Heck (genauer: an die Seite des Motors) gewandert ist; mehr Fahrkomfort, weil die ungefederten Massen gesenkt wurden (allein die neuen Zehnspeichen-Felgen sparen ein Kilo ein); mehr Freiheit durch einen geräumigeren Beinraum; mehr Sicherheit dank des ABS. Letzteres funktionierte bei unseren ersten Testfahrten sehr solide, gepaart mit guten Verzögerungsleistungen. Das mit Nissin gemeinsam entwickelte neue Zweikreis-System ist übrigens das derzeit kompakteste und leichteste System am Markt: Der Modulator wiegt nur rund 600 Gramm und passt leicht in die Frontverkleidung, wo Platz durch die neue Einbaulage des Kühlers frei geworden ist. Zudem geht sich nun auch ein kleines Handschuhfach vor dem linken Knie aus, von dem man sich allerdings keine Raumwunder erwarten sollte. Immerhin trägt es zur Erhöhung der Dienstbarkeit im Alltag bei, genauso wie der Seitenständer, der wohl vor allem bei den weiblichen Nutzern mit Applaus quittiert werden wird.

007_HondaSH125i_eSP
Hochstabil war der SH-Rahmen schon
immer. Die neue Version ermöglicht auch
den größeren Gepäckraum des 2013er-Modells
005_HondaSH125i_eSP
Das großzügige Layout der umfangreichen
Instrumententafel ist unverändert, aber die
Details sind fein überarbeitet

All diese technischen Upgrades gehen mit einem spürbaren Aufschwung in der Qualitätsanmutung einher. Dabei war der SH bisher schon eine Referenz in der Klasse der kleinvolumigen Großradroller, aber mit einer nochmals verbesserten Lackqualität, einer fast fugenlosen Verkleidung und einem Instrumentarium im Premium-Look und -Feel legt Honda die Messlatte mit dem SH noch einmal ein gutes Stück höher. Nettes Detail, das für die Sache spricht: die vertikalen Positionslichter an der vorderen Verkleidung, die vier dünne Linien nachzeichnen.

Konsequenterweise hat Honda nicht nur den Roller, sondern auch das Zubehörprogramm den neuen Standards angepasst und mit einigem Aufwand modifiziert. So ist das hierzulande serienmäßige Topcase gleichermaßen hübsch wie solide, und das (bei uns eher geschmähte) große Windschild völlig zitterfrei und mit eleganten Streben angebracht. Gemeinsam mit den transparenten – und damit optisch dezenten – Handprotektoren finden wir damit gute Gründe, die Rollersaison bis tief in die kalte Jahreszeit zu erweitern. Die ersten Unerschrockenen sind ab November 2012 dabei.


HIER GEHT’S ZU ALLEN TECHNISCHEN DETAILS DES NEUEN HONDA-SPARMOTORS!




TECHNISCHE DATEN: HONDA SH125i eSP (SH150i eSP)
MOTOR 1-Zyl.-4-Takt, flüssig gekühlt, SOHC, 2 Ventile, EFI
HUBRAUM 125 ccm (153 ccm)
LEISTUNG 8,7 kW (11,8 PS) bei 8500/min/11 kW (15 PS) bei 8250/min
DREHMOMENT 11 Nm bei 6500/min (14 Nm bei 6500/min )
GETRIEBE autom. Kupplung, stufenlose Variomatik
FAHRWERK Stahlrohrrahmen, Triebsatzschwinge
AUFHÄNGUNG vo/hi Telegabel 33 mm, Stereofederbeine
RADSTAND 1340 mm
FEDERWEG vo/hi 89/83 mm
BEREIFUNG vo/hi 100/80-16, 120/80-16
BREMSEN vo/hi Scheibe 240 mm/Scheibe 240 mm, ABS
SITZHÖHE 799 mm
TANKINHALT 7,5 l
GEWICHT VOLLGETANKT 134 kg (135 kg) inkl. ABS
HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT ca. 100 km/h (ca. 108 km/h)
VERBRAUCH (WERKSANGABE)
2,1 l/100 km (2,3 l/100 km)
PREIS (2013)
€ 3290,– (€ 3390,–)
VERTRIEB/INFO www.honda.at




FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP