Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

ROLLER-TEST

HONDA SH150i


Text: Redaktion
Fotos: M. Bernleitner, Honda

EIN BISSCHEN SCHUMMELN

Sind 150 Kubik eine schlaue Intermediate-Größe und können mehr Fahrspaß bereiten als der bewährte Achtelliter?


001__Honda_SH150i_kl

Mit dem Honda SH150i,
der heuer erstmals bei uns erhältlich ist und dem ganz neuen Yamaha Xenter 150 will sich die 150-Kubik-Hubraumklasse frisch in Österreich etablieren. Mit guten Aussichten: Denn wer nicht mit einem  B111-Führerschein auf den Achtelliter angewiesen ist, sondern die Lizenz für „Big Bikes“ hat, der bekommt mit einem 150er-Roller die Dimensionen, die Handlichkeit und (fast) das Preisniveau eines 125ers – das Drehmoment- und Leistungsplus ist aber spürbar und verwertbar. Eigentlich wurde die 150er-Klasse ursprünglich für Länder wie Italien ins Leben gerufen, wo man mit einem Achtelliter-Zweirad nicht auf die Autobahn darf, mit einem nahezu identischen 150er aber sehr wohl.

Im Fall des Honda SH150i, der um 3390 Euro erhältlich ist, verhilft die um knapp sechs Millimeter vergrößerte Zylinderbohrung zu immerhin 11,6 kW (15,8 PS) statt 10,1 kW (13,7 PS) wie beim 125er. Das Drehmoment steigt von 11,5 Newtonmeter auf 14 Newtonmeter, angenehmerweise bei etwas niedrigerem Drehzahlniveau.

Nicht nur komplett, sondern auch hübsch designt
Das Cockpit ist nicht nur komplett,
sondern auch hübsch designt
010__Honda_SH150i_kl
Es gibt Großradroller mit noch kleinerem Sitzbank-Stauraum. Außerdem ist beim SHi das Topcase serienmäßig

Eine der kräftigsten Bremsanlagen bei den 125ern/150ern
Eine der kräftigsten Brems-
anlagen bei den 125ern/150ern
Spürbarer Kraftzuwachs durch den erweiterten Hubraum
Spürbarer Kraftzuwachs
durch den erweiterten Hubraum

Bei um 20 Prozent gesteigertem Hubraum muss man nicht das Gras wachsen hören, sondern die gefühlte und tatsächliche Performancesteigerung ist erheblich: Beim Ampelstart marschiert der 150er druckvoll ab, die mittleren Geschwindigkeitsbereiche sind durch bauchigen Motordurchzug gekennzeichnet und ein 90er am Tacho ist schnell erreicht. Große Überraschung dann bei der Höchstgeschwindigkeitsmessung: Mit ein bisschen Anrand stehen 114 km/h auf der Uhr und das sind immerhin echte 108,5 Stundenkilometer, obwohl der kälteempfindliche „motomobil“-Tester noch das dicke und flatternde Wintergewand an hatte und der Motor noch nicht eingefahren war – ein Achtelliter kann da nicht mithalten. In Verbindung mit der gelungenen Variomatik-Abstimmung macht der SH150i-Motor großen Fahrspaß. Der Testverbrauch mit gemischtem Stadt- und Überlandeinsatz lag bei 2,8 Liter pro hundert Kilometer.

014__Honda_SH150i_kl
Der SH150i in Vollausstattung (Windschild ist aufpreispflichtig)
Die Qualitäten der im Vorjahr modellgepflegten SHi-Serie dürfen als weithin bekannt vorausgesetzt werden: sichere und komfortable Fahreigenschaften durch die 16-Zoll-Räder; verwindungssteifes Fahrwerk und qualitätvolle Federkomponenten; eine belastbare Scheibenbremsanlage, die den Systemen von billigeren Budget-Rollern überlegen ist; geräumige Platzverhältnisse im freien und vollkommen ebenen Durchstieg sowie auf der großen Doppelsitzbank. Der Stauraum unter der Sitzbank ist bescheiden und ein vorderes Handschuhfach gibt es nicht, daher ist das serienmäßige, in Karosseriefarbe lackierte 35-Liter-Topcase ein wichtiger Bestandteil des SHi-Pakets.

Der praktische und sinnvolle Gepäckhaken an der Vorderschürze könnte vielleicht etwas höher montiert sein; dass Honda bei einem Premium-Roller den Seitenständer weggespart hat, muss man als Manko anführen. Materialqualität und die Kunststoffoberflächen wiederum sind sehr erfreulich, ebenso die großen ausklappbaren Beifahrerfußrasten, die fast schon Trittbretter sind. Bereits zum guten Ton bei der SHi-Modellserie gehört das enorm umfangreiche Zubehörprogramm, von den Heizgriffen bis zu verschiedenen Windschildern. Die Frage, ob der Dynamikzuwachs durch einen 150er-Motor im Vergleich zur Achtelliterklasse spürbar und sinnvoll ist, darf eindeutig mit Ja beantwortet werden.


TECHNISCHE DATEN: HONDA SH150i
MOTOR 1-Zyl.-4-Takt, flüssig gekühlt, SOHC, 2 Ventile, EFI
HUBRAUM 153 ccm
LEISTUNG 11,6 kW (15,8 PS) bei 8500/min
DREHMOMENT 14 Nm bei 7000/min
GETRIEBE autom. Kupplung, stufenlose Variomatik
FAHRWERK Stahlrohrrahmen, Triebsatzschwinge
AUFHÄNGUNG vo/hi Telegabel 33 mm, Stereofederbeine
RADSTAND 1335 mm
FEDERWEG vo/hi 89/83 mm
BEREIFUNG vo/hi IRC SS-530 100/80-16, 120/80-16
BREMSEN vo/hi Scheibe 240 mm/Scheibe 240 mm
SITZHÖHE 785 mm
TANKINHALT 7,5 l
GEWICHT VOLLGETANKT 136 kg
HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT 109 km/h
TESTVERBRAUCH 2,8 l/100 km
PREIS € 3390,–
VERTRIEB/INFO www.honda.at






































Diesen Bericht als E-Paper downloaden pdf




FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP