Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

ROLLER-TEST

GILERA NEXUS 300ie


Text: Andreas Amoser
Fotos: Piaggio

SEMPRE AVANTI

Seit Jahren verfeinert Gilera die Methode, dem Verkehr am schnellsten davonzufahren


001__GileraNexus300_kl


„Alles was ein Mann schöner ist als ein Aff’, ist Luxus“,
wusste Tante Jolesch im gleichnamigen Buch von Friedrich Torberg. Analog dazu könnte man anfügen: „Alles was ein Roller schöner ist als ein Sitz mit zwei Radln, ist Luxus“. Und vielleicht waren genau das die Gedanken von Enrico Piaggio, als er 1946 der Welt sein rollendes Blechkipferl mit dem Namen Vespa vorstellte.
Aber wie es so ist im Leben, werden manchmal aus McDonalds-Verkäufern Filmstars und aus Blechkipferln hochglanzpolierte Objekte gesellschaftlicher Begehrlichkeit. Daran ist absolut nichts auszusetzen, weil es ja im luftigen Stadtverkehr manchmal mehr um Lebensstil geht als um die Frage, wie man den Praterstern schneller umrunden kann. So gesehen kämpft die Nexus-Linie der Piaggio-Filiale Gilera ein wenig gegen die Strömung, was aber den erlesenen Fahrspaß auf diesen Sportrollern in keinster Weise schmälern kann.

Sehr praktisch: Das Windschild ist dreifach höhenverstellbar
Sehr praktisch: Das Windschild
ist dreifach höhenverstellbar
Der Nexus punktet mit enorm stabilem und fahrsicherem Chassis
Der Nexus punktet mit enorm
stabilem und fahrsicherem Chassis


010__GileraNexus300_kl
Das Nexus-Fahrwerk verkraftet
auch einen 500er-Motor



















Wie in der Vespa GTS meldet sich auch im Nexus der 278-Kubik-Quasar-Einzylinder energisch zum Dienstantritt. Der Zweischleifen-Trellisrahmen unter dem Mitteltunnel entspricht in seiner Verwindungssteifigkeit einem lebhaften
Motorrad. Ebenso wie Fahrwerkskomponenten und die üppige Bereifung auf 15-Zoll-Felgen vorne und 14-Zöllern hinten. Lenkgeometrie und das strengere Regime der Dämpfungselemente beflügeln den 300er zu ganz unüblicher Agilität und Präzision auf den gekrümmten Stücken des Asphalts. Chauffeure mit Motorraderfahrung schätzen das Feedback des Fahrwerkes, mit dem verwegenes Abbiegen im Winkelwerk der Gassen gut einschätzbar wird. Sagen wir nur noch dazu, dass der 300er das gleiche Chassis hat wie die – in Österreich nicht erhältliche – 500er-Version des Nexus. Sitz- und Lenkerhöhe bieten auch groß gewachsenen Chauffeuren ausreichenden Handlungsspielraum, die Sitzhaltung ist viel mehr Jockey als Fauteuil.

Der vom stilsicheren Design versprochene sportliche Charakter
des Nexus wird von großzügig dimensionierten Bremsen und gefälligen Armaturen im wahrsten Sinne des Wortes abgerundet. Weniger gut zum Image des Klassensportlers passen Fahrzeugbreite und -gewicht. Hondas kräftiger SH300i ist mit einer Fahrzeugbreite von 730 Millimeter um fünf Zentimeter schmäler als der Nexus. Im Verkehrsstau kann dies den Unterschied zwischen Spiegel und Durchfahren bedeuten.

Dass gelungenes Design dem Alltag nicht im Wege stehen muss, beweist der voluminöse Stauraum, in dem sich mit etwas logistischem Talent ein Vollvisier- neben einem Jethelm unterbringen lassen. In die Bildmitte der 300er-Klasse rückt der Nexus 300ie mit seiner neuen Preispositionierung von 4499 Euro. Im Schnittpunkt zwischen der teuren Ikone mit Namen Vespa aus dem eigenen Haus, dem charakterstarken Yamaha X-Max und dem  (nach Listenpreis) ein wenig kostspieligeren Honda SH300i punktet der Nexus mit gelungenem Design und dem aktiverem Fahrerlebnis, das unter dem Begriff Fahrspaß breites Grinsen unter dem Helm hervorrufen kann.

MotoGP-Star Marco Simoncelli als Botschafter der Gilera-Sportlichkeit
MotoGP-Star Marco Simoncelli als
Botschafter der Gilera-Sportlichkeit
012__GileraNexus300_kl
Entweder der Roller ist so groß
oder Simoncelli ist so zart


 
TECHNISCHE DATEN: GILERA NEXUS 300ie
MOTOR 1-Zyl.-4-Takt, flüssig gekühlt, SOHC, 4 Ventile, EFI
HUBRAUM 278 ccm
LEISTUNG 15,8 kW (21,5 PS) bei 7250/min
DREHMOMENT 23 Nm bei 5000/min
GETRIEBE autom. Kupplung, stufenlose Variomatik
FAHRWERK Zweischleifen-Trellisrahmen
AUFHÄNGUNG vo/hi Telegabel 35 mm/Stereofederbeine
RADSTAND 1515 mm
FEDERWEG vo/hi 94/76 mm
BEREIFUNG vo/hi Michelin City Grip 120/70-15, 140/60-14
BREMSEN vo/hi Scheibe 260 mm/240 mm , Doppelkolben
SITZHÖHE 815 mm
TANKINHALT 15,0 l
GEWICHT (vollgetankt) 186 kg
SPITZE 123 km/h
TESTVERBRAUCH 3,4 bis 3,8 l/100 km
PREIS € 4499,–
VERTRIEB/INFO www.gilera.at





































Diesen Bericht als E-Paper downloaden pdf



FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP