Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

 
Banner
Banner
Banner


NEUE KONZEPTE

PIAGGIO GITA TRANSPORT- UND LIEFERROBOTER


Text: Redaktion
Fotos: Piaggio Fast Forward
 

BODENDROHNE …

… oder das autonome Einkaufswagerl: So will Piaggio den urbanen Transport revolutionieren – oder zumindest bequemer machen


007 Piaggio Gita kl
 


Während andere Konzerne über Brennstoffzellenantrieben oder selbstfahrenden Automobilen und Motorrädern brüten, geht Piaggio dem Transportwesen ganz auf den Grund: „Innovation auf der Straße“ heißt die Technologie, die von der firmeneigenen Zukunftswerkstätte „Piaggio Fast Forward“ derzeit serienreif gemacht wird. Das konkrete Produkt wurde in Boston vorgestellt und nennt sich „Gita“.

Der im Durchmesser 26 Zoll (66 Zentimeter) große Cargo-Bot folgt seinem Besitzer auf dem Fuß und fertigt dabei unterwegs mit zahlreichen in die Karosserie eingebauten Kameras 3D-Karten der Umgebung an. Danach kann Gita in vertrautem Umfeld autonom navigieren und ist dadurch (zum Beispiel in Gebäuden) nicht auf Kartendienste wie Google Maps angewiesen.

Piaggio Gita
Treuer Diener: Piaggio Gita lässt seinem
Besitzer die Hände frei für wichtige Dinge …
Piaggio Gita
Kleine Stufen und Steigungen
sind für Gita kein Problem
 

Gita ist die italienische Bezeichnung für kurze Reise, Ausflug, Spritztour – dabei kann der Hi-tech-Kuli bis zu acht Stunden lang mit einer Stromfüllung unterwegs sein. Dabei erreicht er ein Spitzentempo von bis zu 35 km/h, dadurch können sich auch Jogger von ihm begleiten lassen. Die Transportbox ist auf 18 Kilo Gewicht ausgelegt; die Verschlussklappe kann per Fingerprint oder per Zahlencode geöffnet und versperrt werden. Parallel dazu entwickelt Piaggio einen dreirädrigen Transportroboter namens „Piaggio Kilo“, der bis zu 100 Kilo Zuladung verträgt. Gita soll bis Ende 2017 Testläufe in diversen amerikanischen Städten und Universitätsgebieten absolvieren, wobei der persönliche Gebrauch im Vordergrund steht – mit anderen derzeit in Entwicklung stehenden Lieferdrohnen soll Gita nicht konkurrieren; http://gita.piaggiofastforward.com

Piaggio Gita
Der selbstlernende Transportroboter
trägt 18 Kilo bis zu acht Stunden lang
Piaggio Gita
Der Laderaum ist per Fingerprint
oder Zahlencode versperrbar
 


PIAGGIO GITA AUF YOUTUBE




.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP