Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner


E-BIKE-TEST

KTM FREERIDE E-SM IM ALLTAGSTEST


Text: Herbert Bonka
Fotos: Michael Bernleitner
 
 

PSSST!

Bevor jemand was hört, sind wir auch schon wieder weg


KTM Freeride E-SM
 
 

bonka grunFür Test und Technik der elektrischen Pionier-KTM (sowohl der Offroad-Variante als auch des Straßenablegers Freeride E-SM wollen wir gerne auf die zahlreichen bis jetzt im Magazin und auf www.motomobil.at veröffentlichten Beiträge verweisen. Die Dimensionen von Leistung, Gewicht und Reichweite passen nahezu perfekt vor allem zum Gelände-Bike. Hier geht es jetzt darum, wieviel Freude die Supermoto-Version in der Asphaltpraxis bieten kann – und vor allem, wie lange.

Erste Ausfahrt zur berühmten Dopplerhütte, die klassische Wienerwaldrunde: In der zweiten Spitzkehre ist nach genau acht Kilometern einer von drei grünen Doppel-Teilstrichen weg, das ist fast wie ein Elektroschock. Auf der Geraden bei Königstetten zeigt der Tacho als Höchstgeschwindigkeit 92 Stundenkilometer (GPS-gemessene 86 km/h). Nach 15 Kilometern fällt in der 180-Grad-Kehre an der Hagenbachklamm der zweite Teilstrich, nach 21 Kilometern der dritte. Kommen wir wieder nach Hause oder müssen wir eine Abholung organisieren? Man kann jetzt schon sagen, dass die E-SM eher kein Fahrzeug für reichweitenängstliche Naturen ist.

Sie ist gut für das Trainieren des Nervenkostüms – ein bisschen was geht nämlich schon noch: Das orange Batteriesymbol leuchtet bis Kilometer 28, dann wird es rot und die Leistung wird etwas zurückgenommen. Nach 32 Kilometern fängt es hektisch zu blinken an, was als dramaturgischer Effekt höchst beeindruckend ist. Der Ofen ist jedoch erst bei Kilometer 36,5 aus. Wobei es aber nicht völlig finster wird – der Scheinwerfer leuchtet noch strahlend.

Ein großer Nachmittagsausflug geht sich nicht aus, das ist ganz klar. Man muss das aber in die richtige Relation setzen: Die Dopplerhüttenrunde ist gebirgig, stromfressend und fordert den geöffneten Griff. Hätte die KTM nicht 2600 Wattstunden Batterieinhalt, sondern zum Beispiel acht Kilowattstunden wie etwa der mächtige BMW-E-Roller, so wäre die 111 Kilo leichte E-SM um 60 Kilo schwerer und würde dann immerhin 110 Kilometer weit kommen. Das ist alles andere als schlecht – das Strom-Management stimmt also. In der Stadt sollte man bei disziplinierter Fahrt mit 50 Kilometern Reichweite rechnen.

Das, was den Offroader so attraktiv macht, nämlich das durch die schlanke Batterie und das externe Ladegerät ermöglichte Leichtgewicht von nur 108 Kilo, steht zur gewünschten Autonomie eines Street-E-Bikes freilich in Widerspruch. Auch die theatralischen Lichtspiele der Ladestandsanzeige passen bestens für den Geländeeinsatz – auf der Straße wären feinere Teilstriche oder eine einigermaßen glaubhafte Prozentanzeige mit zusätzlicher Umrechnung auf „Distance to go“ (wie beim C evolution oder den Zero-E-Bikes) etwas beruhigender.

Somit empfiehlt sich die KTM Freeride E-SM ganz besonders als hochwertiges Spielzeug für den Playground in der Nähe: Die Qualitäten des Fahrwerks, der Dämpfung mit riesigen Federwegen und der Bremsen sind KTM-typisch in kugelsicherer Ausführung gemacht – unter preislich vergleichbaren E-Bikes an oberster Stelle. Das harmonische Schräglagenverhalten ist superb, ebenso die kinderleichten Korrekturmöglichkeiten während der Kurvenfahrt. Einmal mehr zeigt KTM, dass ein exzellentes Chassis sowohl der Sicherheit als auch dem Genuss dient. Statt des Fußbremshebels gibt es einen Handbremshebel links (wie bei einem Roller), daran hat man sich in Minutenschnelle gewöhnt.

KTM Freeride E-SM
Nicht einmal das Wheeliefahren
erregt die Gemüter der Passanten
KTM Freeride E-SM
Die Freeride-Bremsen erlauben
sehr präzise Manöver
 
KTM Freeride E-SM
Lautlos auch
im Dorf
KTM Freeride E-SM
Privatvorführung für
begeisterte Fahrradfahrer
 
KTM Freeride E-SM
Wenn die grünen Lämpchen weg sind,
geht’s immer noch weiter
KTM Freeride E-SM
Um das geringe Freeride-Gewicht zu erzielen,
ist das Ladegerät nicht eingebaut
 

Für den Spaß oder zum Trainieren muss man nicht unbedingt den Rübenplatz aufsuchen – die E-SM lässt mit dem nahezu lautlosen E-Motor auch in Gebieten einsetzen, wo man sich auf einem Benziner mit Blumentöpfen und Regenschirmen beamtshandeln lassen müsste. Das leise düsenjägerartige Pfeifgeräusch klingt angenehm, lediglich beim Rangieren und Schieben ohne Motorantrieb ist das Knarzen des kleinen Primärgetriebes etwas auffällig.

In einem passenden Umfeld lässt sich die Reichweite dann verdoppeln, wenn entweder eine Zweitplatzierung des Ladegeräts (798 Euro) oder des 28-Kilo-Akkus (3303 Euro) möglich ist. Das Battery-Swapping selbst ist mit einem Zehner-Ratschensteckschlüssel eine Angelegenheit von Sekunden. Die Ladezeit wird von KTM mit 50 Minuten (80 Prozent) beziehungsweise 80 Minuten (Batterie voll) angegeben, in der Praxis darf man etwa eine Viertelstunde dazurechnen.

Abschließend ein Aspekt, unter dem das orange E-Bike weit vorne steht: Mit einer Nennleistung von 11 kW (15 PS) ist die KTM Freeride E-SM versicherungs- und führerscheintechnisch in der sparsamen 125er-Klasse; mit einer abrufbaren Peak Power von 16 kW (22 PS) ist sie gleichzeitig das beschleunigungsstärkste Elektromotorrad, das ab 16 Jahren oder mit dem B111-Führerscheinzusatz gefahren werden darf. Auch wenn die Pläne von KTM derzeit wieder etwas auf die Seite geschoben wurden: In einem pfiffigen Roller würde sich der E-Antrieb ebenfalls sehr fesch machen.

KTM Freeride E-SM
TECHNISCHE DATEN: KTM Freeride E-SM
MOTOR Permanentmagnet-Synchronmotor 300 V, flüssig gekühlt
LEISTUNG 11kW/15 PS (Peak Power 16 kW/22 PS) 
DREHMOMENT 42 Nm 
FAHRWERK Perimeter-Stahl-Alu-Verbundrahmen 
AUFHÄNGUNG vo/hi WP USD 43 mm/WP Monoshock 
FEDERWEG vo/hi 250/260 mm 
RADSTAND 1418 mm 
LENKKOPFWINKEL  67°
NACHLAUF 100 mm 
SITZHÖHE 880 mm 
BEREIFUNG vo/hi Michelin Pilot Sport 100/80-17, 120/70-17 
BREMSEN vo/hi Scheibe 260 mm/Scheibe 230 mm 
AKKU Lithium-Ionen 2600 Wh, 28 kg 
LADEZEIT 50 min (80 %), 80 min (100 %) 
MAX. REICHWEITE Bundesstraße ca. 35 km, Stadt ca. 50 km 
GEWICHT (inkl. Akku) 111 kg 
HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT 86 km/h
PREIS € 11.698,–
HERSTELLER/INFO www.ktmfreeride-e.com



































Diesen Bericht als E-Paper gratis downloaden pdf
 



FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP