Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

E-BIKE-NEWS

KTM FREERIDE E-SM AB FRÜHJAHR 2015


Text: Redaktion
Fotos: KTM Sportmotorcycle AG
 

URBAN SUPERMOTO

Laut- und geruchlos, mit superhaftfähigen 17-Zoll-Semislicks und nur 110 Kilo Gewicht durchdringt die elektrische Supermoto den City-Dschungel wie das Lichtschwert von Luke Skywalker


004 KTM Freeride E-SM kl


Nur wenige Wochen nach der Serienversion der geländefreudigen KTM Freeride E-XC und E-SX wird jetzt auch die Stadtversion des oberösterreichischen Elektrowunders vorgestellt. Zu kaufen ab Frühjahr 2015, zu ähnlichem Preis wie die zulassungsfähige E-XC, also etwa um 11.500 Euro inklusive Akku.

Bereifung und Fahrwerksabstimmung der KTM Freeride E-SM sind für den Asphaltmodus optimiert, und weil schon der Offroader kompromisslos ist, gilt das auch für die Supermoto: So kann man den relativ kleinen Akku-Energieinhalt von 2600 Wattstunden sowohl als Nachteil als auch als Vorteil sehen: Durch die kompakte Batteriegröße bleibt die E-SM federgewichtig, der Kaufpreis des Bikes bleibt im Rahmen und die Ladezeiten sind kurz (80 Minuten für 100-prozentige und 50 Minuten für 80-prozentige Ladung). Nach den „motomobil“-Testerfahrungen mit allerhand E-Vehicles unterschiedlichen Kalibers könnten sich damit überland etwa 35 Kilometer bei dezenter Fahrweise und an die 60 Kilometer Reichweite in der Stadt ausgehen.

Ebenfalls gewichtssparend ist, dass das Ladegerät nicht fix eingebaut ist – das beschränkt aber auch das Ansteuern von E-Zapfsäulen, sofern man es nicht mit sich führt. Will man die Freeride E-SM zum Beispiel am Arbeitsplatz nachladen, empfiehlt sich freilich der Erwerb eines zweiten Original-Ladeteils und man bekommt im Idealfall die doppelte Reichweite. Per Sechskant-Steckschlüssel ist der Akku entnehmbar und kann so auch im Haus oder in der Wohnung geladen werden. Mit der Dauerleistung von 11 kW (15 PS) darf die Elektro-KTM ab dem Alter von 16 Jahren in der 125er-Versicherungsklasse gefahren werden; die kurzfristig abrufbare Spitzenleistung von 16 kW (22 PS) sorgt dafür, dass man sich an der Ampel vorne anstellt und sich von Benzin-125ern wohlwollend verabschiedet;
www.ktmfreeride-e.com


UND HIER GEHT’S ZUM ERSTEN „MOTOMOBIL“-FAHRBERICHT DER KTM FREERIDE E-SM


Asphalt-Applikation:
Hier das 1000ps-Interview mit

KTM-PR-Manager Thomas Kuttruf
auf der Kölner Intermot im Oktober 2014





 
005 KTM Freeride E-SM kl

.



FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP