Banner
Banner
Banner
Banner
Banner


E-ROLLER-NEWS

BMW C EVOLUTION KOMMT IM SOMMER 2014


Text: Michael Bernleitner
Fotos: BMW AG
 

ES WERDE STROM

Zur IAA in Frankfurt und auf der Mailänder EICMA präsentierte BMW die endgültige Version des kräftigen Elektrorollers C evolution. Und auch den Verkaufspreis weiß man jetzt


029 BMW C evolution final kl


HIER GEHT’S ZUM „MOTOMOBIL“-TEST DES SERIENMODELLS DES BMW C EVOLUTION!

 

Da kommt wirklich Großes auf uns zu. Dauerleistung 11 kW (15 PS) und Peak Power 35 kW (47,5 PS), da muss man nicht darben. BMW gibt die Beschleunigung von null auf fünfzig Stundenkilometer mit 2,7 Sekunden an, das liegt auf dem Niveau moderner Maxiroller mit 600 oder 650 Kubik. Die „motomobil“-Redaktion hatte in England und während der Clean Week in Zolder bis jetzt zweimal die Gelegenheit, Prototypen des BMW C evolution ausgiebig auszuprobieren, und wir können von der Leistungsentfaltung und dem Fahrspaß mit dem bis jetzt modernsten E-Scooter nur in höchsten Tönen schwärmen. Da ist es auch auf der Landstraße und erst recht in der Stadt kein beklagenswertes Manko, wenn die Höchstgeschwindigkeit aus Gründen der Reichweite bei 120 km/h elektronisch abgeriegelt wird.

So zirka ein dreiviertel Jahr vor dem geplanten Verkaufsstart werden jetzt alle Details der finalen Version bekannt. So zum Beispiel die vier verschiedenen Fahrmodi, die über einen Druckknopf an der rechten Lenkerarmatur gewählt werden. Dadurch kann man Fahrdynamik und Effizienz des C evolution selbst bestimmen, dabei legt der Grad der Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) jeweils auch die Stärke der Motorbremswirkung fest.

So werden im Modus „Road“ maximale Beschleunigung, etwa 50 Prozent Rekuperation im Schiebebetrieb und volle Rekuperation beim Bremsen bereitgestellt. Im Modus „Eco Pro“ sind Beschleunigung und damit die Energieentnahme begrenzt, und es wird maximal rekuperiert. Im Modus „Sail“ wird im Schiebebetrieb nicht rekuperiert, und der C evolution rollt beim Gaswegnehmen nahezu frei von Bremsmomenten. Für besonders dynamische Fahrweise wird im Modus „Dynamic“ die volle Beschleunigung mit einer starken Rekuperation kombiniert.

Der C evolution ist mit einem kräftig dimensionierten Antiblockier-Bremssystem der neuesten Generation (Bosch Zweikanal 9M) ausgestattet – und mit dessen Sensoren hat BMW auch bereits die technische Basis für eine ausgeklügelte Traktionskontrolle installiert. Was gerade bei einem E-Vehikel mit dem ständigen Druck des maximalen Drehmoments (72 Newtonmeter) besonders von Vorteil ist. Die Schlupfkontrolle wird von BMW „Torque Control Assist“ (TCA) genannt und soll ein unkontrolliertes Durchdrehen des Hinterrads auf Fahrbahnen mit reduziertem Reibwert, etwa auf nassem Kopfsteinpflaster, wirksam verhindern. Damit aber nicht genug: Zusätzlich dient der Torque Control Assist dazu, bei starker Rekuperation und entsprechendem Schleppmoment ein Rutschen des Hinterrads, besonders auf glatten Fahrbahnen, zu unterbinden.

030 BMW C evolution final kl
BMW gibt sich nicht mit Kleinigkeiten ab:
geräumige Sitzposition; Einarm-Triebsatzschwinge;
USD-Telegabel; ABS und ASR serienmäßig
031 BMW C evolution final kl
Unter dem Fahrersitz ist Batterie,
unter den Sozius passt ein Vollvisierhelm.
15er-Bereifung vorne und hinten
 
032 BMW C evolution final kl
Das Fahrwerksrückgrat des
C evolution ist quasi das Powerpack,
Betriebsspannung 133 Volt
033 BMW C evolution final kl
Die drei Akku-Module finden
in ähnlicher Form auch bei den
Elektroautos von BMW Verwendung
 

Das fahrfertige Gewicht des BMW E-Scooters beträgt immerhin 265 Kilo, und so wird die Rückfahrhilfe für leichtes Rangieren sicherlich ein gerne genutztes Feature sein. Modelle wie die von Vectrix oder der Peugeot e-Vivacity haben bereits gezeigt, dass ein elektrischer Rückwärtsgang von Stromrollern technisch besonders elegant umgesetzt werden kann. Seine Aktivierung erfolgt von der linken Lenkerarmatur aus, der Fahrer bekommt das durch einen leichten Ruck signalisiert. Bei gedrückter Aktivierungstaste kann der C evolution mit Schrittgeschwindigkeit rückwärts rollen. Die Aktivierung der Rückfahrhilfe wird im TFT-Display durch eine entsprechende Fahrfreigabe angezeigt. Wie bei den beiden Maxiscootern BMW C 600 Sport und C 650 GT oder den X10-Modellen von Piaggio wird beim Ausklappen des Seitenständers automatisch eine Parkbremse aktiviert.

Controller und Permanent-Synchronmotor (Spannungsbereich 100 bis 150 Volt) sind flüssig gekühlt, der Radiator sitzt vorne im Verkleidungsbug. Beim Thema der Akkus (deren Alu-Druckgussgehäuse dient gleichzeitig auch als tragender Fahrwerksbestandteil) bleibt’s bei den angekündigten 8000 Wattstunden Energieinhalt, damit soll unter Alltagsbedingungen die gewünschte Reichweite von 100 Kilometern komfortabel möglich sein. An 220 Volt und 16 Ampere Ladestrom dauert die Komplettladung drei Stunden; mit 12 Ampere um eine Stunde länger.

Auch das TFT-Farbdisplay im C-evolution-Cockpit ist nun serienreif – wie erwartet sind die gebotenen Infos äußerst umfangreich, zentrales Merkmal ist die Darstellung der Energiebilanz über eine Balkenanzeige. Wie heißt’s doch so schön? Die Spannung steigt. Und 15.400 Euro sollte man für die schöne neue Welt in der Brieftasche bereit halten.

034 BMW C evolution final kl
Unter anderem wird hier „der Rückwärtsgang
eingelegt“; auch die Infos am TFT-Cockpitdisplay
werden angewählt
035 BMW C evolution final kl
Und hier ist eine Griffheizung
ersichtlich, außerdem können die
vier Fahrmodi ausgewählt werden

036 BMW C evolution final kl
Der Farbbildschirm ist nicht so klobig wie
in den Prototypen. Schön wär’s, wenn auch
Navi oder iPod/iPhone darstellbar wären
037 BMW C evolution final kl
Generell leiden Elektroroller gerne an
Gepäckraumnot. In den BMW C evolution
passt immerhin ein großer Helm
 



TECHNISCHE DATEN: BMW C evolution
Motor: flüssig gekühlter Permanent-Synchronmotor; Spannung: 133 Volt; Leistung: 11 kW (15 PS) Dauerleistung, 35 kW (47,5 PS) Spitzenleistung; Maximales Drehmoment: 72 Nm; Fahrwerk: Alu-Druckgussgehäuse der Akkus als tragendes Element; angeschraubter Lenkkopfträger und Heckrahmen aus Stahlrohr; Einarm-Triebsatzschwinge mit Zahnriemen und Planetengetriebe zum Hinterrad; Upside-down-Telegabel 40 mm; Bremsen vo/hi: 2 x Scheibe 270 mm, Doppelkolbenbremszangen/Scheibe 270 mm, Doppelkolbenbremszange, Zweikanal-ABS Bosch 9M serienmäßig; Federweg vo/hi: 120 mm/115 mm; Bereifung vo/hi: Metzeler Feelgreen 120/70-15, 160/60-15; Radstand: 1594 mm; Sitzhöhe: 780 mm; Akku: Lithium-Ionen 8000 Wh; Ladedauer: ca. 3 h bei 220 V/16 A Ladestrom; Reichweite: ca. 100 km; Fahrzeuggewicht: 265 kg; Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h; Preis: € 15.400,–; Verkaufsstart: Sommer 2014; Vertrieb/Info: www.bmw-motorrad.at
.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP