Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

E-CAR-NEWS

WANN KOMMT DAS SELBSTFAHRENDE GOOGLE-AUTO?

 
Text: Redaktion
Fotos: Google Inc.
 

JUST PRESS „GO“!

Kabinenroller, Transportkapsel, Stromgondel? Das autonome Google-Mobil könnte das Verkehrsgeschehen revolutionieren. Nicht mehr und nicht weniger


004 Google Auto kl


Wer sind die Big Player der Mobilität in 20, 25 Jahren? Batteriehersteller? Softwarehäuser? Energieversorger mit Wasserstofftankstellenketten? Carsharings? Nichts Genaues weiß man. Es müssen jedenfalls bei weitem nicht die bekannten Kfz-Hersteller herkömmlichen Zuschnitts sein – mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sind neue Namen dabei. Die von Tesla-Gründer Elon Musk geplante Menschen-Rohrpost „Hyperloop“ zwischen San Francisco und Los Angeles wird es eher nicht sein.

Auf dem offiziellen Google-Blog berichtet nun Mister Chris Urmson, der Leiter des „Self-Driving-Car“-Projekts von Google, unter dem bezeichnenden Titel „Just press go“ über den aktuellen Stand des Google-Autos. Auf das Wesentliche reduziert sieht es aus wie eine Liftgondel mit Rädern; es wird elektrisch betrieben; eine rotierende Lasereinheit am Dach kann bis zu zwei Kilometer weit in die Ferne blicken. Nur die ersten der im Sommer 2014 hergestellten 100 Prototypen des Zweisitzers werden manuelle Eingreifsmöglichkeiten wie Lenkrad und Pedale haben, dann wird das erste echte autonome Fahren im Rahmen eines kalifornischen Versuchsprogramms Realität sein.

Bis zum Serienstart des Google-Mobils werden noch einige Jahre vergehen. Doch das sich jetzt schon abzeichnende und immer klarer werdende Potenzial des autonomen Autos ist gigantisch: Ein derartiges Vehikel muss man nicht unbedingt selbst besitzen, sondern es – quasi als komfortables Roboter-Taxi – vor allem benutzen. In Ballungsräumen entfällt der Zeit- und Energieaufwand für die Parkplatzsuche, weil sich die Gefährte nach der Tour sofort neue Insassen suchen. Insgesamt wird das Verkehrsaufkommen entlastet, weil sie nicht 90 Prozent ihres Daseins unnütz in der Gegend herumstehen. Noch nie einen Führerschein gehabt? Kein Problem. Führerscheinentzug nach einer fröhlichen Feier ist ebenfalls eine steinzeitliche Vorstellung. Warentransport ohne Fahrer, auch das ist natürlich möglich.

Die Abneigung gegen den Umstand, dass diverse Autoritäten über jeden Schritt und Tritt Bescheid wissen, hat sich ebenfalls längst überholt – durch die Funkzellenüberwachung ist ja jeder Handybesitzer seit mehr als zwei Jahrzehnten gläsern, sogar bis hinunter zum direkten Arbeitgeber. Es ist bekannt, dass fast alle Kfz-Hersteller bei der Entwicklung von Selbstfahrern bereits weit fortgeschritten sind – die immense finanzielle Kraft von Google sowie die geballte Konzentration von Software und Vernetzung lassen aber so manchem Manager der Automobilindustrie die Schweißperlen auf die Stirn treten. Neue Allianzen werden kommen. Es wird wieder spannend.
 


Im generations- und nationenübergreifenden
Google-Werbefilm werden die ersten
Publikumsfahrten gezeigt:







005 Google Auto kl


.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP