Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner


ROLLER-SPORT

1. LAUF ZUM ASCC 2015 IN TULLN


Text: Redaktion ASCC
Fotos: ASCC/Christian Beisken (4), Michael Bernleitner (2)
 

VOLL EINGESCHENKT

Die Premiere des heurigen Scooter Challenge Cups im Rahmen der „bike-austria“ wurde zum vielbeachteten Erfolg


010  ASCC2015 kl


Am 11. April war’s endlich so weit: Der erste Renntag der Saison 2015 steht in den Startlöchern. Und mit ihm 23 Rennrollerfahrer, die es vor mehreren tausend Zuschauern und Fans auf der bestens besuchten „bike-austria“ in Tulln nicht erwarten können, endlich das erste Rennen des Jahres zu bestreiten. Nebenbei ist die wichtigste österreichische Motorradmesse eine tolle Möglichkeit, den ASCC („Austrian Scooter Challenge Cup“), die Teams und die Fahrer einem interessierten, fachkundigen und auch motorsportbegeisterten Publikum zu präsentieren.

Schon beim Qualifying am Samstag Vormittag ist das Zuschauerinteresse für Scooter Racing groß. Das Wetter ist genau richtig, die Fahrer sind voll motiviert. Und die Überraschung perfekt: Der Newcomer Lukas Schossmann vom Team sQooter.com holt sich mit der schnellsten Rundenzeit von 22,8 Sekunden die Pole-Position. Startplatz 2 geht an Thomas Lukaseder von GP One; an dritter Stelle landet der Gesamtsieger 2014, Thomas Prasch von den Horny Hornets.

Um 14 Uhr fällt der Startschuss zu Rennen 1, das (wie fast alle Rennen des ASCC) 15 Minuten plus zwei Runden dauert. Die Strecke entpuppt sich als nicht allzu schnell, als eher eng und vor allem als sehr selektiv. So ist der erste Lauf von vielen Stürzen und Ausfällen geprägt, die meist glimpflich ausgehen. Überraschungsfahrer Lukas Schossmann kommt ohne Probleme durch und feiert seinen ersten Sieg. Platz 2 geht an Thomas Prasch, Dritter wird Christoph Lafer. Organisator Ron dazu: „Dass es eng und kurz wird, wussten wir schon vorher. Es wird aber sehr fair gefahren.“

Bei Rennen 2 sind noch mehr Zuschauer am Streckenrand. Sie bekommen wieder tolle Race-Action und spannende Zweikämpfe geboten: Es gibt knappe Zeitunterschiede, etliche Führungswechsel und auch Überrundungen. Die Fahrer sind sich einig: „Tulln ist geil. Cool mit so vielen Zuschauern.“ Am Ende von Rennen 2 setzt sich wieder Schossmann durch, vor Prasch und Kirchhofer; www.ascc.at

011  ASCC2015 kl
012  ASCC2015 HaraldDoerre kl
 
013  ASCC2015 RobertLenz kl
014  ASCC2015 JurgenStelzer kl
 



DER ZWISCHENSTAND DES ASCC 2015 NACH ZWEI LÄUFEN
1. Lukas Schossmann (50 Pkte.); 2. Thomas Prasch (44); 3. Rainer Kirchhofer (38); 4. Christoph Lafer (38); 5. Konrad Hatl (31); 6. Christoph Gschiel (29); 7. Stephan Pensold (28); 8. Andreas Winter (28); 9. Marcel Hirz (23); 10. Robert Lenz (21); 11. Herbert Siegl (21); 12. Harald Dörre (17); 13. Jürgen Stelzer (17); 14. Peter Stoiber (15); 15. Patrick Sulzenauer (11); 16. Christoph Wirtl (8); 17. Hubert Leitgeb (7); 18. Klaus Szakacs (6); 19. Albert Wichmann (4); 20. Peter John (0); 21. Thomas Lukaseder (0); 22. Michael Oppenauer (0)



015  ASCC2015 kl


.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP