Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner


E-BIKE-NEWS

NEUE NACHRICHTEN ZUR HARLEY-DAVIDSON LIFEWIRE


Text: Redaktion
Fotos: Harley-Davidson
 

ELECTRIC ROADMAP

Harley-Davidson gibt die technischen Details zum kommenden Elektromotorrad LifeWire scheibchenweise bekannt


Harley-Davidson LifeWire


Die Europa-Premiere der elektrischen Harley-Davidson LifeWire fand Ende 2018 auf der Mailänder EICMA statt. Auf der CES in Las Vegas im Jänner 2019 präsentierte HD einige begleitende Details: Noch keine exakte Motorleistung, aber die Beschleunigung von Null auf Hundert soll in 3,5 Sekunden machbar sein – damit ist die LifeWire schlicht und einfach die rasanteste Harley ever. Auch der genaue Energieinhalt der Akkus (die Zellen kommen von Samsung) ist noch unter Verschluss, es bleibt spannend: Bekannt ist mittlerweile die Reichweite im Stadtzyklus, sie soll 110 Meilen (knapp 180 Kilometer) betragen. Im gemischten Betrieb sollte die Reichweite somit (schätzungsweise) um die 120 Kilometer sein. Damit ist auch klar, dass die LifeWire nicht das kilometerfressendste Elektromotorrad am Markt sein wird: Zum Beispiel gibt Zero Motorcycles für die SR mit Power-Tank-Option (über 17.000 Wattstunden Inhalt) eine Stadtreichweite von 360 Kilometern an.

Die LifeWire soll (zumindest in den Vereinigten Staaten) ab August ausgeliefert werden. Der Preis ist 29.799 US-Dollar, somit darf man in Europa ungefähr ab 26.000 Euro rechnen. MIt HD-Connect will die LifeWire vernetzungstechnisch über LTE-Anbindung am neuesten Stand sein: Der Motorrad-Status ist über eine Handy-App von überall abrufbar, außerdem soll (in den meisten Ländern) eine GPS-gestützte Ortung des Fahrzeugs möglich sein. Die Elektro-Harley ist mit CCS-Schnellladesystem in der Tankattrappe ausgestattet, sollte also per Typ-2-Adapterkabel an den gängigen europäischen E-Zapfsäulen aufgeladen werden können. Kurven-ABS und Traktionskontrolle sind an Bord.

Bald nach der im Sommer 2018 erfolgten Absichtserklärung, das Serienmodell der HD LifeWire in Kürze auf den Markt zu bringen, präsentierte Harley auch den Plan, bis Ende des Jahres im kalifornischen Silicon Valley Quartier zu beziehen: Die an das bestehende Entwicklungszentrum in Wauwatosa/Milwaukee angeschlossene R&D-Einheit soll 25 Mitarbeiter beschäftigen, die sich ausschließlich mit E-Bikes, deren Design, Antriebsstrang, Akkutechnik, Leistungselektronik und Produktionsvorbereitung befassen.

Harley-Davidson E-Bike Concept 1
Harley-Davidson E-Bike Concept 1 wird ebenfalls
in Las Vegas gezeigt – ein leichtes Offroad-Funbike
zwischen Crosser und Pedelec
Harley-Davidson E-Bike Concept 2
Das Harley-Davidson E-Bike Concept 2
deutet stark auf urbane Pläne
im Rollerbereich hin
 

Schon im Plan „More Roads to Harley-Davidson“ hatte das Unternehmen neben der LifeWire auch kleinere, leichtere und günstigere E-Bikes für die Jahre 2021 und 2022 angekündigt. Im Fokus stehen dabei junge und urbane Käuferschichten. Mittlerweile stellt Harley-Davidson sogar in Aussicht, in den Markt für E-Fahrräder und Elektroroller einzusteigen – was durchaus plausibel sein könnte, denn die Firma hatte bereits in den 1960ern mit dem Harley-Davidson Topper einen Scooter im Angebot (der im Jahr 1960 sogar ein Fünftel des HD-Gesamtumsatzes ausmachte).
 

Harley-Davidson LifeWire
Der bereits seriennahe Prototyp. Viele technische
Daten sind noch unter Verschluss, dafür sind
die drei Farbvarianten bereits bekannt …
Harley-Davidson E-Bike
In den Jahren 2021 und 2022 sollen dann
leichte und preisgünstige E-Motorräder folgen.
Vielleicht auch Pedelecs und Elektroroller
 

Harley-Davidson Silicon Valley

Harley-Davidson E-Bike

.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP