Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

ROLLER-NEWS

VESPA 946 (RED) UND VESPA-NEWS 2017


Text: Redaktion
Fotos: Piaggio (4), H. Freiler (1), Motomobil (3)
 
 

ROTE UNTERSTÜTZUNG

Für Vespa-Freunde brechen farbenfrohe Zeiten an, aufgefrischte Motoren, neue Vorderradaufhängung und ein Lampe-unten-Vintage-Modell


Vespa 946 RED
 


Auf der Mailänder EICMA zeigte Piaggio das erste Produktionsexemplar der limitierten Serie 946 (RED). Das markante Design der 946 wird dadurch natürlich noch auffälliger – außer den Reifen und einigen metallischen Akzenten ist alles Grellrot. Vom Erlös gehen pro Fahrzeug 150 Dollar an die 2006 von Bono und Bobby Shriver gegründete Initiative (RED), die sich dem Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria verschrieben hat. Bis heute wurden 360 Millionen Dollar dafür aufgebracht, auch die Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt das Programm. Man kann jetzt zutiefst ergriffen vor so viel Philanthropie sein – aber letztlich wird die Donation ja nicht von Piaggio-Präsident Herrn Colaninno persönlich bezahlt, sondern vom edlen 946-Käufer.

Vespa 946 Bill Gates
Bill Gates, Bono und Bobby Shriver präsentieren
die Sonderserie der Vespa 946
Vespa EICMA 2016 Milano
Vespa-Freunde auf der Mailänder EICMA
sind von der Farbenpracht überwältigt
 
Vespa GTS 300 SuperSport 2017
Die mattgelbe GTS 300 SuperSport ist eines der
ersten Produkte der neuen Lackierstraße in Pontedera
Vespa GTS 300 Touring 2017
Alle Vespas 2017 kommen mit wiederum erneuerter Vorderradaufhängung, im Bild GTS 300 Touring
 

Im Piaggio-Werk Pontedera bei Pisa ist eine hochmoderne neue Vespa-Lackierstraße in Betrieb gegangen, und das beschert für die Saison 2017 sowohl für die GTS- als auch für die Primavera- und Sprint-Baureihe eine ganze Fülle an interessanten Sonderfarben: Zum Beispiel die mattgelbe GTS 300 SuperSport, die auch sonst zahlreiche grafische Feinheiten aufweist. Die mit viel Equipment ausgestattetet Vespa GTS 300 Touring erscheint in Metallic Rot und in Metallic Braun. Ein neues Retromodell ist ab Frühling wieder im Programm: Die Vespa GTV 300 mit ihrem am Kotflügel befestigten Scheinwerfer kommt im Lampe-unten-Stil wie die berühmten Faro-basso-Modelle aus den späten 1940er- und frühen 1950er-Jahren; auch die Sonderfarbe erinnert an diese Zeiten – Matt Metallic Olivgrün wäre eine einigermaßen zutreffende Beschreibung;

Bei allen Viertakt-125ern, also GTS, Sprint und Primavera, heißen die Euro-4-fähigen Motoren nun „i-Get“. In der GTS ist es der ganz neue Vierventiler mit Start-Stopp-Automatik und 9 kW (12,2 PS), den wir aus dem jungen Piaggio Medley kennen, wo er einen sehr agilen und geschmeidigen Eindruck macht. In Sprint und Primavera ist es der überarbeitete Dreiventiler mit 7,9 kW (10,7 PS) ohne Start-Stopp-Automatik. Bei der Vorderradführung kehrt Vespa bei allen Hubräumen und bei allen Modellen (auch Sprint und Primavera) wieder zum Prä-2014-System mit gezogener Kurzarmschwinge, aber einer Umlenkung weniger, zurück. Die Begründung dafür ist, dass die mit dem letzten GTS-Facelifting eingeführte Variante von den Kunden nicht so gut angenommen wurde wie erhofft, und dass die jetzt „neu“ wiederverwendete vereinfachte Aufhängung so modifiziert wurde, dass sie ebenfalls sensibel und mit geringem Losbrechmoment federt; www.vespa.at

Vespa GTV 300
Verwirrung gefällig? Der Prototyp der Retro GTV 300 steht mit doppelt angelenktem Vorderrad-Stoßdämpfer in Mailand
Vespa GTV 300
Das bis hin zum Walzenzählwerk fast völlig
analoge Cockpit der neuen Lampe-unten-GTV
 


.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP