Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

 
Banner
Banner
Banner

ROLLER-NEWS

HONDA SH125i 5. GEN


Text: Redaktion
Fotos: Honda
 
 

DAS EWIGE LEBEN

Ein Motorroller wie Perry Rhodan: Sieht immer frisch aus, trifft immer die richtigen Entscheidungen und kann nicht alt werden


Honda SH125i
 

Schon vier Jahre sind wieder vergangen, seit der Großrad-Dauerknüller SH125i umfassend erneuert wurde und für die Saison 2013 den modernen eSP-Spritsparmotor mit Start-Stopp-Automatik eingepflanzt bekam, außerdem wurde bereits damals mit überarbeitetem Chassis der Sitzbankstauraum für die Beherbergung eines Vollvisierhelms vergrößert. Es war das rundeste SH-Paket seit dem Beginn der 125er-Baureihe im Jahr 2001, auch im „motomobil“-Dauertest konnten wir kein Haar in der Suppe finden. Was will und kann man da für die mittlerweile fünfte Generation noch verbessern?

Ein bisschen was geht immer, und beim 2017er-Modell fällt uns ein, dass Honda neben innovativen und richtungsweisenden Zweirädern regelmäßig zeigt, dass die Kunst der Modellpflege meisterhaft beherrscht wird. Zuerst steht natürlich die Anpassung an die verschärfte Euro-4-Abgasnorm am Programm. Und da steigt die Leistung um ein Alzerl von 8,7 kW (11,8 PS) auf 9 kW (12 PS), bei minimal erhöhter Nenndrehzahl von 8500/min. Das Drehoment steigt von 11 auf 11,5 Newtonmeter bei nunmehr 7000 Touren. Auch wenn das gesetzliche Leistungslimit für 125er höher liegt, wollen wir gerne daran erinnern, dass besonders die eSP-Motoren einen lebhaften und geschmeidigen Eindruck machen. Außerdem nimmt es gerade Honda mit der Akkuratesse bei den technischen Daten besonders genau, und so dürfen wir auch beim neuen SHi einen satten Hunderter Spitzengeschwindigkeit und angenehme Charakteristik erwarten. Die im 6000-Kilometer-Test des 4G-Modells festgestellten günstigen 2,5 bis 2,8 Liter Praxisverbrauch auf hundert Kilometer sollten für den Neuen kein Problem sein.

Honda SH125i
Eindeutig SH: Komfortable Großradbereifung;
ganz freier Durchstieg; völlig ebenes Trittbrett
Honda SH125i
Das 2017er-Modell sieht ein bisschen frecher und
fürwitziger aus, aber die elegante Erscheinung bleibt
 

Mit vollgetankt 137 Kilo legt er um (wohl unmerkliche) zwei Kilo zu, es sei ihm vergönnt. Die Daten von Sitzhöhe, Fahrwerksgeometrie und der Chassiskomponenten bleiben exakt gleich. Die Optik des auslaufenden Modells wirkt noch immer qualitätvoll und durchaus nobel, der 2017er erscheint ein bisschen muskulöser und dynamisierter.

Ausstattungsmäßig wird der SH125i aufgewertet: LED-Lichttechnik mit treibstoffsparendem Nebeneffekt gibt es jetzt in Vollausstattung; das Handschuhfach (mit integrierter Bordsteckdose) in der Vorderschürze ist deutlich größer; für den Benutzerkomfort spendiert Honda (wie schon beim aktuellen SH300i) ein intelligentes Smart-Key-System. Damit wird eine schlüssellose Inbetriebnahme möglich, wenn man den Smart Key in der Jacken- oder Hosentasche mitführt. Geht man weg, wird die Zündung automatisch deaktiviert, und Tankdeckel sowie Sitzbankstauraum sind gesperrt. Als Erstbereifung kommen ausschließlich Michelin City Grip zum Einsatz.

Wir erwarten wieder ein müheloses Startverhalten und die bekannt perfekte Start-Stopp-Funktion. Die trickreiche Konstruktion und die reibungsmindernden Features der eSP-Motoren (wie zum Beispiel auch im Honda PCX) können in einem separaten „motomobil“-Beitrag nachgelesen werden. Das beliebte serienmäßige Topcase bleibt dem Honda SH125i auch in der fünften Generation erhalten. Die in Österreich erhältlichen, wie üblich sehr blümerant benannten Farben sind Pearl Nightstar Black, Pearl Cool White, Lucent Silver Metallic und Pearl Splendor Red. Wir vermuten eine dezente Preissteigerung um einen Hunderterschein, das wären dann Liste 3700 und österreichischer Einführungspreis knapp über 3000 Euro; Verkaufsstart ab März 2017.

Honda SH125i
Die Bordsteckdose im jetzt etwas
größeren Handschuhfach
Honda SH125i
Smart Key: Schlüssel bleibt in der Jackentasche,
aber alle Funktionen sind verfügbar
 
Honda SH125i
Topcase serienmäßig; der optionelle Windverbau und Handschützer machen den SHi wintertauglich
Honda SH125i
Großrad-Fahreigenschaften und Sitzbank-Stauraum
sind mittlerweile kein Widerspruch mehr
 
 


TECHNISCHE DATEN: HONDA SH125i (Mod. 2017)
MOTOR 1-Zyl.-4-Takt, flüssig gekühlt, SOHC, 2 Ventile, EFI
HUBRAUM 125 ccm 
LEISTUNG 9 kW (12,2 PS) bei 8500/min
DREHMOMENT 11,5 Nm bei 7000/min 
GETRIEBE automat. Kupplung, stufenlose Variomatik
FAHRWERK Stahlrohrrahmen, Triebsatzschwinge 
AUFHÄNGUNG vo/hi Telegabel 33 mm, Stereofederbeine
RADSTAND 1340 mm
FEDERWEG vo/hi 89/83 mm 
BEREIFUNG vo/hi Michelin City Grip 100/80-16, 120/80-16
BREMSEN vo/hi Scheibe 240 mm/Scheibe 240 mm, ABS
SITZHÖHE 799 mm
TANKINHALT 7,5 l
GEWICHT (vollgetankt) 137 kg inkl. ABS 
HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT ca. 100 km/h
VERBRAUCH (Werksangabe WMTC) 2,1 l/100 km
PREIS (2017) € 3590,–
VERTRIEB/INFO www.honda.at
































.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP