Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner


ROLLER-NEWS

SUZUKI BURGMAN 125 & BURGMAN 200 ABS NEU AB APRIL 2014


Text: Redaktion
Fotos: Suzuki
 

IN ALLER FRISCHE

Nach dem großen 650er hat jetzt auch das kleinste Modell der Burgman-Baureihe ein Bad im Jungbrunnen genommen


028 SuzukiBurgman125 2014 kl

 

Der Achtelliter-Burgman und der baugleiche 200er sind Dauerläufer mit beachtlichem Erfolgsnachweis: Seit der Einführung im Jahr 2002 wurden in Europa an die 150.000 Exemplare verkauft. Die Gründe für die hohe Beliebtheit lassen sich mit wenigen Worten zusammenfassen: Zu plausiblem Verkaufspreis bekommt man unkomplizierte Wendigkeit und alle wichtigen Rollertugenden, dazu weit überdurchschnittliches Platzangebot sowohl für Passagiere als auch für Gepäck, und schließlich freut man sich über die hohe Material- und Verarbeitungsqualität, die vergleichsweise schon im Luxusbereich liegt.

Die letzte Modellpflege fand 2007 statt. Der Rolleridee gehört zweifellos die Zukunft. So ist es nur logisch, dass Suzuki das kleine Multitalent hegt und pflegt: 2014 kommen Burgman 125 und Burgman 200 mit frischem Schwung. Mit dem Modellwechsel findet gleichzeitig eine Verlagerung der Burgman-Produktion von Spanien nach Thailand statt, außerdem wird der Roller ab jetzt erstmals weltweit angeboten. Die Technik der dritten Generation baut auf den bewährten Komponenten auf – hier sieht Suzuki keinen Handlungsbedarf, aber optisch wird die kleine Hubraumklasse gründlich umgekrempelt und modernisiert.

Mit dem neuen Doppelscheinwerfer und dem geteilten Rücklicht orientiert sich der 125er/200er stark am Design des jüngsten 650er-Modells; die Details der Linienführung sind sogar noch etwas schärfer und schnittiger gezeichnet als beim Maxiroller. Der bisherige 125er wirkt dadurch keineswegs automatisch unmodern, aber er verfolgt seine eigene Formensprache und tritt vergleichsweise pummeliger und rundlicher auf. Kleiner wurde der Burgman jedoch nicht – ganz im Gegenteil, das neue Windschild ist sogar elf Zentimeter höher als beim Vorgängermodell. Die nach wie vor hochkomfortable Sofa-Sitzbank ist deutlich konturiert, sie verzichtet jetzt aber auf eine verstellbare Rückenlehne für den Fahrer – wahrscheinlich ist dadurch der Spielraum für die möglichen Sitzpositionen sogar größer als bisher. Die Füße von Fahrer und Sozius finden auf einem der Länge nach durchlaufenden Trittbrett Platz, das aber in der Fahrzeugmitte tailliert ist, um gemeinsam mit dem vorne schmal zulaufenden Sattel für sicheren Stand an der Kreuzung zu sorgen.

029 SuzukiBurgman125 2014 kl
Hier einige Accessoires aus dem
Zubehörprogramm: Topcase; Tunneltasche;
Navihalter; Lenkergriffheizung
030 SuzukiBurgman125 2014 kl
Die serienmäßig sehr hohe Frontscheibe
macht ihn noch erwachsener, sonst sind
die Dimensionen aber gleich geblieben
 

Das umfangreiche Cockpit wird sowohl inhaltlich als auch optisch kräftig aufgewertet: Zum neuen Drehzahlmesser gibt’s unter anderem eine Verbrauchsanzeige und auch das (bereits vom neuen 650er bekannte) grüne Öko-Lämpchen, das zu spritsparender Fahrweise animieren soll; lediglich eine Außentemperaturanzeige könnte man sich noch wünschen. Zu den unschlagbaren Stärken von Burgman 125 und Burgman 200 zählt nach wie vor der riesige Stauraum: Im 41 Liter großen, beleuchteten Sitzbankfach finden zwei Vollvisierhelme und weitere Kleinteile Platz; die teilweise versperrbaren Ablagen im Vorbau fassen 5,5 Liter, hier gibt es auch eine 12-Volt-Steckdose.

Über die Feinarbeiten am Vierventil-Einspritzmotor lässt Suzuki keine Details verlauten, außer dass die Keilriemen-Automatik der Triebsatzschwinge optimiert wurde, um Vibrationen zu verringern. Identisch zum 2007er-Modell bleibt die Leistungsangabe mit 9,1 kW (12,4 PS), wobei jedoch die Nenndrehzahl um 1000 auf 8000 Touren gesenkt wurde und das Drehmoment von 10,8 auf 13,5 Newtonmeter gestiegen ist. Als Verbrauch nach WMTC (Worldwide Motorcycle Test Cycle) gibt Suzuki 2,9 Liter auf 100 Kilometer an. Der 200er bietet 13,5 kW (18,4 PS), womit er vom Leistungsniveau einiger beliebter 300er-Roller gar nicht so weit weg ist; der Spritkonsum nach WMTC soll hier 3,3 Liter betragen.

031 SuzukiBurgman125 2014 kl
Das Gepäckvolumen in den Fächern
der Frontschürze beträgt 5,5 Liter;
12-Volt-Outlet für den Strombedarf
032 SuzukiBurgman125 2014 kl
Das neue erweiterte Cockpit
gehört zu den luxuriösesten in
der kleinen Hubraumklasse
 

Fahrwerksmäßig bleibt der Burgman in der gewohnten Spur; identisch zum Vorläufermodell sind auch die Gewichtsangaben. Die aufgefrischten Burgmänner kommen wahrscheinlich ausschließlich in der neuen ABS-Version nach Österreich, das bedeutet vollgetankt 161 Kilo für den 125er und 163 Kilo für den 200er. Verwendet wird das Nissin-ABS der jüngsten Generation, das besonders klein und leicht ist und sich daher für kleine Rollerhubräume besonders gut eignet. Die Preise für die neuen Modelle sind 4790 Euro für den 125er und 4990 Euro für den 200er; Verkaufsstart soll im Frühjahr 2014 sein. Der Burgman lebe hoch, lang lebe der Burgman.

UND HIER GEHT’S ZUM ERSTEN „MOTOMOBIL“-TEST DES SUZUKI BURGMAN 125 ABS


034 SuzukiBurgman125 2014 kl
Der OHC-Vierventiler hat jetzt
höheres Drehmoment, auch die
Variomatik wurde überarbeitet
033 SuzukiBurgman125 2014 kl
Der immense Sitzbank-Gepäckraum
wird nicht zuletzt durch die handliche
12-Zoll-Hinterradgröße ermöglicht
 
035 SuzukiBurgman125 2014 kl
Die nur handtellergroße Regeleinheit des
neuen Nissin-Antiblockiersystems ist
beim Burgman zentral angeordnet
036 SuzukiBurgman125 2014 kl
Unter der Roller-Haut: interessantes
Fachwerk-Fahrwerk, 33er-Kurzgabel
und Stereofederbeine
 



Technische Daten
SUZUKI BURGMAN 125 (200) ABS, Modell 2014
MOTOR 1-Zyl.-4-Takt, flüssig gekühlt, SOHC, 4 Ventile, EFI
HUBRAUM 125 ccm (200 ccm)
LEISTUNG 9,1 kW/12,4 PS bei 8000/min
(13,5 kW/18,4 PS bei 8000/min)
DREHMOMENT 13,5 Nm bei 6500/min
(17 Nm bei 6000/min)
GETRIEBE autom. Kupplung, stufenlose Variomatik
FAHRWERK Stahlrohrrahmen
AUFHÄNGUNG vo/hi Telegabel 33 mm, Stereofederbeine
RADSTAND 1465 mm
FEDERWEG vo/hi 92/83 mm
BEREIFUNG vo/hi 110/90-13, 130/70-12
BREMSEN vo/hi Scheibe 240 mm, Scheibe 240 mm
SITZHÖHE 735 mm
TANKINHALT 10,5 l
GEWICHT (vollgetankt) 161 kg (163 kg)
SPITZE n. a.
VERBRAUCH (Werksangabe) 2,9 l/100 km (3,3 l/100 km)
EXTRAS u. a. großes Windschild, Topcase, GPS-Halterung, Beifahrer-Rückenlehne, Alarmanlage, Griffheizung
PREIS (2014) € 4790,– (€ 4970,–)
VERTRIEB/INFO www.suzuki.at
 




037 SuzukiBurgman125 2014 kl

Das Burgman-Line-up 2014: links 125 und 200 Kubik, in der Mitte der 650-Zweizylinder, ganz rechts der 400er


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP