Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner



MOTO MOBILITY

NEUER CITY-SCOOTER VON YAMAHA


Text: Redaktion
Fotos: Yamaha

DER CHARME DER VERNUNFT

Der für die heurige Saison angekündigte BW’s 125 ist jetzt in Österreich eingetroffen. Urbane Mobilitätslösung mit Spaßfaktor!

01_YamahaBWs125kl


Die maßgeblichen Parameter sprechen dafür, dass der neue Yamaha BW’s 125 im städtischen Dickicht eine äußerst scharfe Klinge ist – alle wichtigen Daten lassen auf enorme Handlichkeit und Wendigkeit schließen: kleine 12-Zoll-Radgröße mit griffigen Mehrzweckreifen; ein superkurzer Radstand; breites Gouvernal; und schließlich das Federgewicht von vollgetankt nur 121 Kilo.

Das geringe Gewicht soll auch dafür sorgen, dass man sich mit 6,7 kW (9,1 PS) keinesfalls untermotorisiert fühlt. Technisch betrachtet ist der kleine luftgekühlte Viertakter mit Einspritzung, Vierventil-Gassteuerung und Katalysator auf aktuellem Stand, der kleine Sechs-Liter-Tank ist gut für über 200 Kilometer Reichweite.

Der kryptische Name BW’s kommt höchstwahrscheinlich von „Big Wheels“ – in den 1980er-Jahren gab es von Yamaha eine leicht geländetaugliche Fahrzeugserie mit Ballonreifen, später wurde die Bezeichnung für eine kultige 50er-Mopedreihe verwendet. Das markante G’schau des neuen 125ers ist allemal auffällig, mit dem Doppelscheinwerfer und dem offen zur Schau gestellten Rohrrahmen ist er ziemlich unverwechselbar. Auf Praxistauglichkeit muss dabei nicht verzichtet werden: Unter die großzügige Doppelsitzbank passt ein Vollvisierhelm, in der Frontschürze gibt’s zusätzlich ein Handschuhfach.


03_YamahaBWs125kl
Freier Durchstieg für die Bequemlichkeit und
enorm handliche Fahrwerksdaten: Der BW’s stellt
sich in die erste Reihe
02_YamahaBWs125kl
Unverwechselbar BW’s: Schriller
Doppelscheinwerfer im Hochformat, nackter
Lenker und hochbequeme Doppelsitzbank

Die „motomobil“-Redaktion ist auch schon blitzartig am BW’s gehockt. Der erste Fahrbericht: Der rasende Sessel! Noch müheloser und handlicher als erhofft, enorm enger Wendekreis, dreht am Teller. Der 6,7-kW-Luftkühler („nur“ 9,1 PS) ist präsent und sprintfreudig wie gefühlte 180 Kubik, furiose Ampelstarts, ab 75 Stundenkilometer wird die Luft dünn, gemessene 92 km/h Spitze. Großer ebener Fußraum, Gepäckfach packt problemlos Integralhelm und keinen Millimeter mehr. Telegabel spricht gut an, die Stereos hinten sind eine harte Bandage. Eines der besten fünf 125er-Scooter-Angebote am Markt, der Preis sollte (Technik & Performance!) an den des neuen Honda PCX angepasst werden. 3,4 Liter Testverbrauch per 100 Kilmeter. Der genaue Test steht in der „motomobil“-Winter-Ausgabe.


TECHNISCHE DATEN
Motor: 1-Zyl.-4-Takt, luftgekühlt, OHC, 4 Ventile, EFI; Leistung: 6,7 kW (9,1 PS) bei 7500/min; Getriebe: stufenlose Variomatik; Bremsen vo/hi: Scheibe/Trommel; Bereifung vo/hi: 120/70-12, 130/70-12; Radstand: 1290 mm; Sitzhöhe: 780 mm; Tankinhalt: 6,0 l; Gewicht vollgetankt: 121 kg; Spitze: ca. 90 km/h; Preis (2012): € 3199,–


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP