Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner



MOTO MOBILITY

PEUGEOT E-VIVACITY AB FRÜHJAHR 2011


Text: Redaktion
Fotos: Peugeot, M. Bernleitner

LE SCOOTER ELEC-TRICK

Die französische Elektrifizierung konzentriert sich auf vorhandene Technologien, macht daraus das Beste und ist auch bald zu kaufen


Rollerproduzent Peugeot, auch bekannt durch seine beliebten Pfeffermühlen mit Keramikmahlwerk, präsentiert auf dem Autosalon in Paris den serienfertigen Elektroroller e-Vivacity, der sein Dasein als Studie oder Willensbekundung bereits hinter sich hat und schon zu Beginn der Saison 2011 in den Geschäften stehen wird. Es gibt greifbare technische Daten – was hier zu vernehmen ist, verfolgt die Politik des elektrisch Machbaren und erscheint sinnvoll.

Peugeot_eVivacity_EICMA_kl

Vor allem die Entscheidung, gleich zwei Lithium-Ionen-Akkus
mit ordentlichen 2000 Wattstunden Kapazität einzubauen, macht die von Peugeot angegebene Reichweite von 60 Kilometern für die Praxis mehr als plausibel; außerdem könnte dadurch eine sehr gute Gesamtgewichtsverteilung erreicht werden. Die Ladezeit beträgt fünf Stunden, nach drei Stunden sind die Batterien zu 80 Prozent voll – wobei es als Extrazubehör ein leistungsfähiges Ladegerät geben wird, mit dem die Akkus nach drei Stunden prall sein sollten.

Motorleistung ist 3,0 kW (4,1 PS), Höchstgeschwindigkeit 45 Stundenkilometer. Auf den Fotos ist klar zu erkennen, dass der bürstenlose Gleichstrommotor nicht als Nabenmotor verbaut ist, sondern mitten im Chassis sitzt und das Hinterrad über Zahnriemen antreibt. Der logische Vorteil für den Fahrkomfort wäre, dass die ungefederten Massen deutlich geringer sind und dass man den verbreiteten „elektrischen Anfahrruck“ besser in den Griff bekommt. Motorbrems-Energierückgewinnung (Rekuperation) ist ebenfalls vorgesehen.

Der E-Vivacity läuft vorn und hinten auf 12-Zoll-Rädern (Vespa-GT-Größe); vorne gibt’s Scheibenbremse und hinten Trommel; Leergewicht ist 115 Kilo. Im Helmfach unter der Sitzbank soll ein Integralhelm genügend Platz haben, und offensichtlich gibt’s – wie beim Benzin-Vivacity – auch in der Frontschürze einen praktischen Gepäckraum in Jethelm-Größe. Beim Design leistet man sich keine Mätzchen oder Kapriolen, es bleibt deutlich im konservativen Bereich. Als Weltmarke ist Peugeot auf guten Ruf wohl bedacht und offeriert Garantiebedingungen, mit denen man sich von fernöstlichen No-name-Elektroscootern absetzen kann: Zwei Jahre aufs Fahrzeug und vier Jahre auf die Batterien. Preis: ca. € 3800,–; www.peugeot-scooter.at


UND HIER GEHT’S ZUM ERSTEN „MOTOMOBIL“-TEST DES PEUGEOT E-VIVACITY



FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP